Mit dem Zug durch den Dschungel von Curitiba nach Paranaguá

Eisenbahnen sind in Brasilien fast schon ausgestorben. Und da wo sie noch fahren, ruckeln sie mit 15 oder 20 Stundenkilometer durch die Gegend. Das erträgt nur der, der es so gewollt hat. Wie die zahlreichen Wochenendausflügler, die die 110 Kilometer zwischen Paranás Hauptstadt Curitiba und dem kleinen Küstenstädtchen Paranaguá auf beschauliche Art und Weise zurücklegen …

Brasília – Im Grunde ganz einfach

Die Stadt organisiert sich entlang zweier Hauptstraßen: Der Monumentalachse und der, frei übersetzt, Riesenachse. Die Monumentalachse verläuft von Osten nach Westen, der Rumpf des Flugzeugs. Die Riesenachse kreuzt die Monumentalachse von Nord nach Süd, sie bildet die Flügel, die Wohngebiete. Diese sind in dreistellig nummerierte Superblocks aufgeteilt. Ungerade erste Stellen (100, 300, 500 …) liegen …

Die Pousada Pé da Mata im brasilianischen Maresias

Wir sind mitten in den Bergen. Noch hängt der Morgennebel in den Baumkronen und überzieht das sonst so kräftige Grün der Blätter mit einem trüben Grauschleier. Der trilha, der lehmig-rutschige Trampelpfad, führt steil den Berg hinauf, wo ein kleiner, höchstens drei Meter hoher Wasserfall Kühlung bringt. Über Nacht ist es warm geworden. Gestern noch peitschte …

Tupi or not Tupi (10/2013)

Im Mai 2010 wurde an der brasilianisch-peruanischen Grenze ein indigener Stamm entdeckt und fotografiert, der zuvor wohl noch nie Kontakt mit Weißen hatte. Im droht nun – weniger blutig, aber ähnlich tödlich – wie vor 513 Jahren, die „Entdeckung“ durch die weißen Eroberer des Kontinents, die inzwischen allerdings mehrheitlich Mestizen sind. Brasilien hören Silberfuchs-Verlag Auflage: …

Von menschenfressenden Brüllaffen und kopflosen Maultieren (02/2014)

Nicht nur Griechen, Römern und Germanen erschienen viele Naturphänomene so wundersam, dass sie einen Pantheon voller Götter erfinden mussten, um damit leben zu können; auch den Urwaldbewohnern Brasiliens ging es so. Aus der spirituellen Koexistenz mit ihren Naturgöttern und -geistern entstanden Sagen und Legenden, die erfüllt sind von übernatürlichen Kräften und wunderbaren Geschehnissen. Brasilien Sagen …

Villa-Lobos. Der Aufbruch der brasilianischen Musik (08/2009)

„Ich bin nicht gekommen, um zu lernen, sondern um zu zeigen, was ich bisher gemacht habe.“ Selbstbewusst betrat der brasilianische Komponist Heitor Villa-Lobos (1887-1959) 1923 europäischen Boden. Und hier, fern der Heimat, entdeckte er die lateinamerikanischen Klänge und benutzte sie, um sie mit der europäischen Kunstmusik zu aufregenden Kompositionen zu verschmelzen. Villa-Lobos „reift“ in Paris, …

Carnaval tanzt Religion (incl. Bildergalerie)

Stets hatte es bei den Sambaparaden in den letzten Jahren Ärger gegeben. Die katholische Kirche von Rio de Janeiro protestierte dabei meist lautstark gegen in Lumpen gekleidete Jesus-Darsteller und andere fragwürdige Anspielungen religiöser Art. Die Justiz und die Stadtoberen untersagten daraufhin meist die Aufführung der umstrittenen Passagen, woraufhin die kreativen Köpfe hinter den Sambaparaden laut …

Vom Winde verweht

Ich liebe die Caatinga-Landschaft! Die sandige, trockene Erde in ihren Ockertönen, der fast immer strahlend blaue Himmel, die kargen, ausgedörrten Pflanzen, die intensive Sonne, die trotz ihrer Kraft doch niemals unangenehm wird, die lauen Lüftchen, die über die Ebenen ziehen. Und die spektakulären Sonnenaufgänge, die alles mit einem blauen Schimmer überziehen. Ich liebe es einfach, …