Der Palast der Grafen von Fronteira in Lissabon

Oder die Entdeckung des blauesten Blaus Abseits der Touristen-Trampelpfade Lissabons und daher von vielen, die diese Traumstadt besuchen, unentdeckt, liegt ein Märchen-Palast, der immer noch in Privatbesitz ist. Erbaut zwischen 1650 und 1675 vor den Toren der portugiesischen Hauptstadt und inzwischen längst von ihrem Häusermeer geschluckt, liegt er heute im Stadtteil Benfica, nur ein paar …

Juan Martínez Montañés – Gott des Holzes

Sevilla feiert Spaniens größten Bildhauer mit einer spektakulären Sonderausstellung im Museum der Schönen Künste An einem August-Tag im Jahr 1591 wurde in Sevilla, der Wirtschafts- und Kulturhauptstadt des spanischen Weltreiches, ein 23-jähriger Mann wegen Erdolchung eines Mitbürgers bei einem Duell zu zwei Jahrzehnten Kerkerhaft verurteilt. Durch Zahlung einer hohen Geldsumme an die Witwe des beim …

Das Hieronymus-Kloster in Lissabon

Allerheiligen 1755. Das katastrophalste Erdbeben, das jemals Europa heimsuchte, verwandelte eine der schönsten Städte der Welt, die heutige portugiesische Hauptstadt Lissabon, in ein trostloses Trümmermeer und forderte allein im Stadtzentrum 30.000 Opfer; hundert Kirchen und unzählige Paläste wurden zerstört. Nur ein großer Gebäudekomplex überstand diese Katastrophe fast unbeschädigt: das Hieronymus-Kloster. Damit blieb das bedeutendste Monument …

Auf dem Jakobsweg mit Don Carmelo und Cayetana (11)

Montag, 27. August 2012.Am nächsten Tag geht es weiter durch die Weinfelder der Rioja, in der Morgensonne wandern wir durch eine sanft hügelige Landschaft mit kleinen Wäldchen, umschwirrt von unzähligen Schmetterlingen. Nur das letzte Stück des Weges ist mühsam, mit der Mittagshitze verdrängen Fliegenschwärme die Schmetterlinge und attackieren uns während des langen Abstiegs nach Santo …