Pancho-Essen: der heiße Hund

Letzte Woche wurde ich von einigen Argentinos eingeladen. Zum „Pancho-Essen“. Das ist an sich nichts Ungewöhnliches, aber dennoch verbirgt sich da weit mehr als nur ein Schnellimbiss mit Freunden und Bekannten. Wir konsultieren also das Diccionario del lunfardo: Pancho. Lenguaje popular. Tipo de salchicha alemana que se popularizó hace algunas décadas entre nosotros y se …

Das Geheimnis des Cajuina-Saftes

Es ist vollbracht! Eines der am besten gehüteten Geheimnisse ist endlich gelüftet – das Geheimnis des Cajuína-Saftes, dieses wunderbaren Getränks. Bis in die ländlichen Ausläufer Teresinas waren wir vorgedrungen und litten unter der höllischen Hitze als eine 78-jährige Frau an unsere Türe klopfte und uns einen Eimer voller Caju-Äpfel schenkte. Oder sollte ich zum besseren …

Carne Mechada im Rhythmus der Straßenbauer

Phase 1: Arbeitsbeginn mit dem 1. Sonnenstrahl um 8.57 Uhr Eifer auf der Baustelle: Hoch. Neben den beiden üblichen Straßenbauern, die uns schon die letzten acht Wochen durch den Tag begleiten, sind zur ersten Sonnenstunde auch die Offiziellen unterwegs. Zwei Betonmischer und drei Kleinbagger agieren geschäftig auf engstem Raum. Küche: Wir übertragen die Hektik in …

Falsches Allioli für den Ungeübten

Mein Name ist Maria Josefa Hausmeister und sowohl mein Onkel Tio Caimán Hausmeister als auch mein Vater Papi Hausmeister sind in den 40er Jahren geboren. Sie gehören damit einer Generation von Männern an, die die Küche als Räumlichkeit eines Hauses entweder komplett einnehmen (Tio Caimán) oder aber gar nicht kennen (Papi Hausmeister). Beiden Typen kann …

Hähnchenfilet in Mirabellensoße – ein sommerliches Herbstgericht

Wenn es Herbst wird und die Soßen wieder schwerer, die Weine im Glas wieder dunkler und heiße, deftige Eintöpfe ihren Siegeszug beginnen, haben wir hier ein Gericht, das in Farbe, Duft und Geschmack noch einmal den (Spät)sommer auf den Teller zurück holt. Die Farbe ist sonnengelb, der Duft nach gelben Pflaumen intensiv und der Geschmack …

Blutrausch oder wie die Laus in den Campari kam

Wir schreiben das Jahr 1518. Ein gewisser Manuel López de Villavicencio verschleppt aus Mexiko eine ganz besondere Tierart nach Europa. Als Folge dieser Tat werden Millionen unschuldiger Kreaturen ausgebeutet und bluten. Die amerikanische Koschenille-Schildlaus avanciert, zumindest für einige Zeit, neben Gold und Silber zum gewinnträchtigsten und wichtigsten Importprodukt aus der Neuen Welt. Über 150.000 Tierchen …

Sierra Morena: Schlemmen und Meditieren

In Sevilla steigt das Thermometer auf 45° Grad im Schatten, doch die Lust, sich mit dem Auto in die Blechlawine einzureihen, die gen Westen zum Strand rollt, ist sehr gering. Da schlägt meine Freundin Carmen eine goldrichtige Alternative vor. Dabei nutzt sie natürlich auch ihr Wissen um meine Schwächen: spanische Mystik und spanische Gaumenfreuden. Lächelnd …

Buenos Aires – Einfach nur ankommen

Natürlich hat der Flieger Verspätung. Immerhin musste er das halbe Land durchqueren. Und bei knapp 2.500 Kilometern kommt man in Argentinien tatsächlich eben nur durchs halbe Land. In meinem Falle ist das von Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt, ehe die Antarktis beginnt, in mein geliebtes Buenos Aires. Ich will endlich raus aus der Kälte …

Schwarz deftige Schönheiten

Die schwarze Bohne ist das verbindende Moment Lateinamerikas. Ob im Gallo Pinto Costa Ricas, beim Papillon Criollo Venezuelas, der Sopa de Frijoles Mexikos oder der Feijoada Brasileira – auf sie ist Verlass. Egal wann, wo und wie, schwarze Bohnen sind fester Bestandteil einer jeden Latino-Küche. Die Liebe zur Bohne traf mich ins schwarze Herz an …