Mit Esel und Seilbahn nach Los Nevados

Unterwegs in Mérida, umgeben von den Gebirgen Sierra de la Culata und Sierra Nevada, vertieft in die Entdeckung der Stadt, der Plätze, der Kirchen, der gebrannten CD/DVD-Läden, der Saftstände und der Düfte nach frischgemahlenem Kaffee und Empanadas, blendet den Reisenden zwischen den Gebäuden oder den mit Bärten aus Moosgeflecht behangenen Bäumen der Parks hindurch der …

Venezuela. Ein kleiner Roman (05/2012)

Alfredo Guzman stolpert in den Tag hinein. Und dann lebt er den Moment. Allerdings unreflektiert. Nichts scheint ihm von Bedeutung. Seine Frau und die zwei Kinder: Statisten. Sein Job als Gynäkologe am Fliegerstützpunkt in Brandenburg: Nebensache. Die Epoche Nazideutschland: wird hingenommen als gegeben. Und der Vater aus Venezuela, den er nicht kannte, weil dieser die …

Tropisch Jokili

Nehmen wir die Calle Hessen oder doch die Calle Bolívar, wohnen wir im Hotel Kaiserstuhl oder im Hotel Fondue, trinken wir Tovar Bier oder ein Kölsch Likör, speisen wir im Restaurant Muhstall oder im Molino Rojo oder doch in der Bierstube? Man weiß es nicht. Kann man auch gar nicht. Denn eben noch im Land …

Auf den Spuren der Schamanen

Im Gegensatz zu Caracas, wo uns die Schwüle beinahe den Atem genommen hatte, war es in Porto Ayacucho, der Hauptstadt des Staates Amazonas in der Nähe der kolumbianischen Grenze, richtig angenehm. Von hier aus machten wir uns per Jeep auf den Weg zu Bolivar, einem Piaroa Schamanen, der in einer kleinen Siedlung in der Nähe …

Deutschlands Platz an der Sonne

1884 schlägt die Geburtsstunde des Deutschen Kolonialreiches: Südwestafrika und Kamerun hissen schwarz-rot-weiss. Doch Reichskanzler Fürst von Bismarck ist von der internationalen Modeerscheinung, die Welt unter den Großmächten aufzuteilen, unbeeindruckt. Kolonialpolitik spielt in seinen Regierungsgeschäften keine Rolle. Und genau das kostet den Initiator der ersten Deutschen Einheit den Kopf: Wilhelm II., frisch zum Kaiser gekrönt, enthebt …

Cowboys im Sängerwettstreit

Ein Llanero sieht die Frau seines besten Freundes am Ufer des Apure bei der Morgenwäsche. Verschämt wendet er sich ab, doch aus dem Augenwinkel erspäht er einen großen Kaiman, der sich der Llanera nähert. Der Llanero befindet sich nun in einer scheinbar aussichtslosen Situation: tötet er den Kaiman, so ist er als Beobachter entlarvt – …

Reisende Wissenschaftler nach Alexander von Humboldt

Humboldt war bestrebt, die Natur als Ganzes darzustellen. In seinem Werk Kosmos verarbeitet er ungeheure Mengen empirischen Materials. Seine eigenen Beobachtungen, Messungen und Sammlungen gaben aufgrund der Fülle den entscheidenden Anstoß zur Entstehung neuer und vor allem spezieller naturwissenschaftlicher Forschungszweige. Wissenschaftliche Reisende in Venezuela nach Humboldt fixierten sich auf einzelne Teildisziplinen. Hier überwog die Gruppe der Botaniker, gefolgt …

Wissenschaftliche Landschaftsmalerei und lebendige Naturbeschreibungen

Meerjungfrau, Lorelei und Najade spickten im 17. und 18. Jahrhundert die künstlerischen Darstellungen Lateinamerikas. Dieser Trend setzte sich teilweise in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts fort, und einige der deutschen Reisenden in Venezuela ließen sich vom poetischen Realismus und etwas später von der symbolistischen Malerei inspirieren. Als erster wirkte Alexander von Humboldt dieser Art …

Der Fang von Zitteraalen

Versetzen wir uns in die Situation des jungen Karl Sachs: Im zarten Alter von 22 Jahren beauftragt ihn die Universität Berlin mit der Erforschung des Zitteraals im fernen Venezuela. 1876 begibt er sich für anderthalb Jahre auf Reisen. Sachs landet in La Guaira, verbringt die ersten Wochen seines Aufenthaltes in Caracas und zieht dann über …