ed 11/2017 : caiman.de

kultur- und reisemagazin für lateinamerika, spanien, portugal : [aktuelle ausgabe] / [startseite] / [archiv]


[kol_4] Lauschrausch: Kind of Spain

Dass es möglich ist, einen ohnehin schon entspannten Flamenco-Pop-Song von Vicente Amigo in ein noch entspannteres Jazzstück zu verwandeln, war schwer vorstellbar, aber Wolfgang Haffner ist es gelungen: "Tres notas para decir te quiero" stahlt absolute Gelassenheit aus, bei gleichzeitiger Perfektion des Klangs. Gitarrist Daniel Stelter – wie alle anderen Mitspieler kein Spanier – beherrscht das "spanische Spiel" traumwandlerisch, alle Musiker üben sich in edler Zurückhaltung. Damit gehört der Titel zu dem Teil der Stücke auf "Kind of spain", die als Balladen bezeichnet werden können, wie auch "El Faro", eine Eigenkomposition, die dem auf Ibiza lebenden Haffner beim Blick auf den dortigen Faro de Moscarter eingefallen sein könnte, chill out-Musik auf höchstem Niveau.

Wolfgang Haffner
Kind of Spain
ACT 9848-2

Haffner, Deutschlands gefragtester Jazz- und lange Jahre auch Studio-Schlagzeuger, zeigt aber auch die leidenschaftliche Seite der Spanier, z.B. im vom Bassisten Lars Danielsson geschriebenen "Pasodoble" oder im traditionellen andalusischen Titel "El vito", der sich auf den Hl. Vitus bezieht und in dem Daniel Stelter und Christopher Dell am Vibraphon wunderbar harmonieren. In "El chaos" werden die arabischen Einflüsse auf die spanische Musik in den Vordergrund gestellt, mit dem "Concierto de Aranjuez" huldigt Haffner nicht nur dem bekanntesten Stück spanischer Musik, sondern auch Miles Davis – auf den er sich ja schon im Albumtitel bezieht – der diesen Titel auf seinem wegweisenden Album "Sketches of Spain" schon 1960 verjazzt hatte. Konsequenterweise kommt Trompeter Sebastian Studnitzky, der sonst viele Titel mit seinem Spiel zwischen samtweich (z.B. "Salinas") und fordernd ("El chaos") bereichert, nicht zum Einsatz.

In "Recuerdos de la Alhambra" des Katalanen Francesc Tàrrega kreieren die Musiker erneut eine dichte Atmosphäre, hier vor allem der Pianist Jan Lundgren und Lars Danielsson am Bass, und interpretieren so einen weiteren Klassiker der spanischen Musik auf ihre Art. "Spain" von Chick Corea darf nicht fehlen und wird konsequenterweise entschleunigt.

Das Album, auch auf Vinyl erhältlich, wechselt zwischen den beiden Polen Leidenschaft und Gelassenheit, die die Spanier i.d.R. besser beherrschen, als die Nordeuropäer. Das gilt nicht für die hier beteiligten Musiker! Eine Frage bleibt: An welches Werk von Antoni Tàpies hat Haffner bei der Komposition des gleichnamigen Titels wohl gedacht?

Text: Torsten Eßer
Cover: amazon

[druckversion ed 11/2017] / [druckversion artikel] / [archiv: lauschrausch]


© caiman.de : [disclaimer] / [impressum] / [agb] / [kontakt]